Bergpreis

eine Veranstaltung des ÖC Sebnitz e.V.

(1989 – 2006)


190 Starter bei 14. Bergpreis in Sebnitz

Pirnaer Olaf Schöps gewinnt zum dritten Mal in Folge Alexander Liebich Sebnitzer Stadtmeister

Zum 14. Bergpreis am 1. Juni 2002 gingen insgesamt 190 Fahrer an den Start, darunter 110 Teilnehmer im Hauptrennen um den Bergpreis des ÖC Sebnitz e.V. Oberbürgermeister Mike Ruckh konnte pünktlich 9 Uhr den Start für das bunte Fahrerfeld freigeben. Im Feld befanden sich bis auf den Vorjahresdritten Silvio Salomon aus Dresden alle Aktiven, die schon beim 13. Bergpreis die vorderen Plätze unter sich ausmachten. Bei teilweise böigen Winden war es für die Fahrer nicht leicht, diesen ohnehin schwierigen Rundkurs zu bewältigen. Trotzdem wurden die vorjährigen Zeiten nochmals unterboten, was die hohe sportliche Klasse dieser nichtlizenzierten Fahrer unterstreicht.

Schon nach 10 km setzte sich eine größere Gruppe mit etwa 20 Fahrern vom Hauptfeld ab, darunter auch Klaus Hieckmann, der in der Kategorie Ü 45 startete und auch 2 Damen konnten überraschenderweise anfangs das enorme Tempo mitgehen.

Diese beiden machten dann den Sieg nach einer Runde auch unter sich aus und es gewann mit einem Schnitt von 33,6 Susan Nitsche vom SV Großwaltersdorf vor Jane Katzschner vom l. RV Sebnitz und der Vorjahressiegerin Silke Scherer aus Dresden.

Nach 2 Runden beendeten die Aktiven über 45 Jahre ihr Rennen. Auch dieses Jahr konnte den Sieger Klaus Hieckmann niemand ernsthaft gefährden, zumal Peter Henke durch einen schweren Sturz schon in der ersten Runde alle Hoffnungen begraben musste. In dieser Altersgruppe belegte Günter Ziemann vom ÖC Sebnitz e.V. einen hervorragenden 4. Platz.

Im Hauptrennen legte die mittlerweile stark dezimierte Führungsgruppe ein enormes Tempo vor. Nach der zweiten Runde setzten sich nochmals 5 Fahrer ab, mit dabei auch Vorjahressieger Olaf Schöps, der dann aus einer verbliebenen Gruppe von 3 Fahrern einen unwiderstehlichen langen Spurt anzog und mit einer Zeit von l :46:17 für 64,5 km einen ungefährdeten Sieg herausfuhr. Den zweiten Platz belegte Mathias Reinfried vom Team MüsliMan vor Thomas Gall vom SV Elbland Coswig/Meißen. Bester Sebnitzer war erneut Alexander Liebich vorn ÖC Sebnitz e.V., der damit für ein weiteres Jahr den Titel "Sebnitzer Stadtmeister" trägt.