Bergpreis

eine Veranstaltung des ÖC Sebnitz e.V.

(1989 – 2006)


175 Starter beim 15. Bergpreis

Olaf Schöps aus Pirna gewinnt zum vierten Mal in Folge Christian Heyde überraschend neuer Sebnitzer Stadtmeister

Bei wiederum idealen Witterungsbedingungen wurde am 24. Mai 2003 das Rennen um den Bergpreis der Sächsischen Schweiz gestartet. Es war schon ein imposanter Anblick, als sich das bunte Fahrerfeld auf den malerischen, aber äußerst anspruchsvollen Rundkurs zwischen Sebnitz, Saupsdorf, dem Kirnitzschtal und Ottendorf begab.

Erwartungsgemäß zerfiel das Feld schon recht schnell in viele kleine Gruppen, allerdings waren nach dem ersten Anstieg zum Waldhaus noch nahezu 60 Fahrer zusammen, darunter neben den favorisierten Fahrern aus Pirna und Dresden auch einige Fahrer des RV 1897 Sebnitz und einige Jugendfahrer.

Nachdem die männliche und weibliche Jugend bis 14 Jahre nach einer Runde das Rennen beendete, kam es bei den Damen und den Jugendlichen bis 18 Jahren nach 2 Runden zur Entscheidung. Eine ganz starke Leistung zeigte dabei Lukas Kirchner von Grün-Weiß Pirna, der mit über 4 Minuten Vorsprung und einem Schnitt von 34,9 für gefahrene 34 km einen sicheren Sieg herausfuhr. Bei den Damen siegte ebenfalls nach großer Leistung knapp im Spurt Katrin Lindig aus Meißen vor Silke Scheerer aus Dresden.

Nach 3 Runden wurde der Sieger bei den Herren über 45 J. ermittelt. Erwartungsgemäß siegte hier wie im Vorjahr Klaus Hieckmann vom 1. RV Pirna recht souverän, wobei der Zweitplazierte Rolf Baum von der SV Elbland Coswig-Meißen zumindest 2 Runden lang mithalten konnte, allerdings am Ende keine Chance hatte und noch 3 Minuten gegen den Sieger verlor.

Zwischenzeitlich hatten sich im Hauptrennen 3 Fahrer abgesetzt, dabei Olaf Schöps, Thomas Beger vom Team Hot Chili und der Vorjahreszweite Mathias Reinfried. Deren höllischem Tempo konnten die Pirnaer und Sebnitzer Fahrer nicht mehr folgen. Im Spurt setzte sich dann erneut Olaf Schöps gegen Thomas Berger durch und beendete das Rennen über 64 km in einer Zeit von 1 Std. 43 Min. und 26 Sek. - das entspricht einem Schnitt von 36,2 km/h !

Etwa 4 Minuten nach dem Sieger überquerte der erste Sebnitzer den Zielstrich und sicherte sich den Titel “Sebnitzer Stadtmeister”. Das diese Leistung dem jungen Christian Heyde gelang, war wahrscheinlich nur für absolute Insider keine Überraschung.

Das enorme sportliche Niveau dieser Veranstaltung verdeutlicht ein Vergleich: Der im Jahr 1996 überragende Tino Zieger aus Pirna wäre mit seiner damaligen Siegerzeit beim diesjährigen Rennen nicht unter die ersten 20 gekommen. Trotzdem wollen die Veranstalter vom ÖC Sebnitz e.V. auch in Zukunft den breitensportlichen Charakter dieses Radsportevents erhalten und das Rennen ausschließlich für nichtlizensierte Sportler in den bisherigen 7 Wertungskategorien ausschreiben. Den Abschluß dieser Radsportveranstaltung bildete die schon traditionelle “Bergpreis-Party” an der Wasserkuppe mit DJ Heiko und umfangreicher gastronomischer Betreuung , organisiert in bewährter Weise durch das ÖC-Team. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an alle Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar wäre.