Logo Bergpreis Sebnitz

Hobby-Radrennen
Sebnitz - Hinterhermsdorf - Kirnitzschtal

Radrennen Bergpreis

21. Radklassiker "Bergpreis" wieder sehr erfolgreich

Der 21. „Bergpreis“ wurde bei schönstem Sommerwetter mit 194 Teilnehmern am 5. Juni 2010 gestartet.

Der abwechslungsreiche und Dank des rechtzeitigen Einsatzes der Langburkersdorfer Straßenmeisterei, gut befahrbare Rundkurs war mit den Hauptanstiegen in Saupsdorf und vor Hinterhermsdorf wiederum eine echte Herausforderung für die Wettkämpfer.
Die gefahrene Höhendifferenz pro Runde beträgt 185 m, was für die Starter des Hauptrennens 1.480 Höhenmeter während ihres Wettkampfes bedeutete!
Pünktlich 14 Uhr schickte Rennleiter Ingo Loth die Starter mittels Startpistole ins Rennen.
Die Hauptrennen begannen dabei wie immer als neutralisierte Fahrt hinter dem Führungsfahrzeug bis zur Räumichtmühle. In der AK Bergpreis (Männer bis 39 Jahre) gab es bis Ende der zweiten Runde noch eine größere Spitzengruppe, dann konnten sich Ronny Tober (RK Endspurt 09 Cottbus) und Thomas Haupt (Kopfjägersports Bautzen) absetzen, wobei R. Tober im Ziel das stärkere Ende hatte und siegte.
In der AK Senioren I (40 – 49 Jahre) sollte der Sieger in einem hauchdünnen Zielsprint ermittelt werden. Kai-Uwe Lehnung vom hiesigen Sebnitzer Radverein kam mit 2 Hundertstel Sekunden vor Achmed Goltzsche vom SC Riesa über den Zielstrich. Ob des minimalen Abstandes setzte das Kampfgericht beide Radsportler auf den 1. Platz
Die AK Senioren II (50 und älter) entschied Klaus-Peter Dreger (RK Endspurt 09 Cottbus) vor Mario Prause vom 1. Radverein Pirna für sich.
Bei den Frauen siegte die Hinterhermsdorfer Lokalmatadorin Jane Katzschner (Sebnitzer Radverein) knapp vor Katrin Lindig (SV Elbland Coswig-Meißen).
Weitere Siege für den Sebnitzer Radverein gab es in der AK Jugend männlich für Leopold Pietzsch, bei den Teenies männlich für Wilhelm Beckert sowie bei den Kindern männlich für Nick Erbert. In dem separaten Rennen der Kinder hatte sich der Veranstalter für die weitere Aufspaltung in drei Altersklassen entschieden. Dies wurde offensichtlich angenommen, denn wir konnten im Kinderbereich 10 Starter mehr als im Vorjahr verzeichnen. Die Pokale für die Kinderrennen wurden vom Verein Sebnitzer Kinder und Jugend e.V. gesponsert, deren Vorsitzender, Herr Andre Thunig, auch die Siegerehrung durchführte.

Die Hauptrennen wurden erstmals mit elektronischer Zeitnahme mit aktiven Transponder-Chips durchgeführt. Dazu konnte als Partner die Prager Firma Apachi gewonnen werden. Mit Hilfe der neuen Technik zur Zeitnahme konnte Sprecher Gunter Giese die zahlreichen Zuschauer auch während des Wettkampfes präzise über das aktuelle Renngeschehen informieren. Die Premiere dieser modernen Zeitnahme hat hervorragend funktioniert.

Große Zufriedenheit herrschte bei den Sportlern. Bei der Rückgabe der Chips lobten viele die herrliche, aber anspruchsvolle Strecke, die hervorragende Organisation des Rennens selbst, aber die gelungenen Rahmenbedingungen (Verpflegung, Siegerehrung, gute Stimmung). Zahlreiche Sportler sagten bereits ihre Teilnahme zum 22. Bergpreis zu.

Die Siegerehrung wurde von Vertretern des Hauptsponsors, Ostsächsischen Sparkasse Dresden und der regionalen Radsport-Geschäfte, die die Siegerpreise stifteten, gemeinsam mit dem Sebnitzer Blumenmädchen durchgeführt.

Ein Dank gilt an dieser Stelle allen Helfern, Sponsoren und in diesem Jahr besonders der Langburkersdorfer Straßenmeisterei für die rechtzeitige Ausbesserung der Rennstrecke.

Ausgetragen wurde der Bergpreis in Kooperation der Interessengemeinschaft Bergpreis und des Sportvereins SV 97 Hinterhermsdorf e.V.
Der Bergpreis war erster Lauf des „Bergpokal Sächsische Schweiz“, der in diesem Jahr von der Firma Fahrrad XXL Emporon gesponsert wird. Weitere Läufe dieser Serie: „6. Struppener Dreiecksrennen“ (15.08.2010) und „11. Wehlener Bergradrennen“ (22.08.2010).