Logo Bergpreis Sebnitz

Hobby-Radrennen
Sebnitz - Hinterhermsdorf - Kirnitzschtal

Radrennen Bergpreis

Radrennen 22. Bergpreis in Sebnitz-Hinterhermsdorf wieder gut besetzt

Der starke Regen am Morgen des 18. Juni trieb den Organisatoren des Radrennens 22. Bergpreis die Sorgenfalten auf die Stirn. Doch wie bei Kachelmann vorausgesagt, ließ der Regen nach. Das Rennen konnte bei kühler Witterung, aber trockenen Straßen gestartet werden.

Den Auftakt machten um 12:30 Uhr die Altersklassen der Kinder bis 14 Jahre, die auf einem neuen Rundkurs ihre Kräfte messen sollten. Mit 34 Startern war das „Kinderrennen“ wieder gut besetzt. Mit Begeisterung und Kampfgeist absolvierten unsere Jüngsten ohne nennenswerte Blessuren die anspruchsvolle Strecke. Direkt nach dem Rennen erfolgte die Siegerehrung durch die Ortsvorsteherin von Hinterhermsdorf Frau Berger und dem Sponsor Sebnitzer Kinder und Jugend e.V.

Die Sieger der einzelnen Altersklassen sind:

Zwerge (bis 8 Jahre): Franz Hauswald, Hinterhermsdorf
Kinder weibl. (9 – 11 Jahre): Tanja Hartmann, Skiclub Rugiswalde
Kinder männl. (9 – 11 Jahre): Sebastian Baumgarten, Sebnitz
Teenies weibl. (12 – 14 Jahre): Nele Mosig, HCS Neustadt-Sebnitz
Teenies männl. (12 – 14 Jahre): Max Mitzscherlich, Sebnitzer Radverein 1897

Pünktlich um 14:00 Uhr konnte Stefan Müller von der IG Bergpreis 130 Starter am Haus des Gastes Hinterhermsdorf per Startpistole auf die 8 km lange, anspruchsvolle Runde schicken. Nach der ersten Runde war noch ein relativ großes Hauptfeld zusammen, aber schon in der zweiten Runde hatte sich das Duo Thomas Haupt, Kopfjaeger-Sports Bautzen und Frank Podlesak aus Chemnitz deutlich abgesetzt. Dies sollte bis zum Zieleinlauf nach 8 Runden (64 km) so bleiben, wobei Thomas Haupt sich am letzten Anstieg noch etwas lösen konnte und damit erstmals den „Bergpreis“ gewann. Bester Sebnitzer war in dieser Altersklasse Alexander Liebich mit einem guten 7. Platz.

In der Altersklasse der Senioren I (Jahrgang 1962 – 1971, 6 Runden) kamen der Sieger Achmed Goltzsche aus Riesa und Andreas Baum vom SV Elbland Coswig-Meißen praktisch zeitgleich ins Ziel. Dank der wiederum eingesetzten Transponder-Zeitmessung konnte der Sieger mit einem Abstand von 38 Hundertstel Sekunden ausgemacht werden. Carsten Vater vom hiesigen Sebnitzer Radverein 1897 belegte hier einen hervorragenden 3. Platz. In der Altersklasse Senioren II (Jahrgang 1961 und älter, 4 Runden) verlor der Pirnaer Seriensieger Klaus Hieckmann nach leichtem Sturz die Führung, so dass Klaus-Peter Dreger vom RK Endspurt 09 Cottbus seinen Vorjahressieg vor Hieckmann verteidigen konnte. Bester Sebnitzer wurde hier Jens Lange mit einem guten 5. Platz.

Bei den Damen siegte Caroline Kopietz vom Team Westpoint Berlin vor Sandra Reinfried, Picardellics Dresden und Karoline Sauer von der Sportgruppe Liebsch.

Die neu eingeführte Altersklasse der Seniorinnen (Jahrgang 1971 und älter) konnte Corinna Höhne aus Wehlen vor Birgit Kollosche aus Sebnitz für sich entscheiden.

In der Altersklasse Jugend hießen die Sieger Frederik Hähnel vom Sebnitzer Radverein 1897 und Yvonne Mauthner vom Skiclub Rugiswalde.

Von den Aktiven wurde die erstmals genehmigte Vollsperrung der gesamten Rennstrecke begrüßt. Bei den Anwohnern und Gästen von Hinterhermsdorf und Saupsdorf möchten sich die Veranstalter im Namen der Aktiven für das Verständnis bedanken.

Die Siegerehrung wurde durch die Ostsächsische Sparkasse Dresden und den Vertretern der regionalen Sportgeschäfte gemeinsam mit dem Sebnitzer Blumenmädchen durchgeführt.

Ein Dank gilt an dieser Stelle allen Helfern, Sponsoren und Partnern.