Logo Bergpreis Sebnitz

Hobby-Radrennen
Sebnitz - Hinterhermsdorf - Kirnitzschtal

Radrennen Bergpreis

Radrennen 23. Bergpreis in Sebnitz-Hinterhermsdorf mit internationaler Beteiligung

Der 23. Bergpreis fand bei kühlem, aber trockenem Wetter statt. Für die insgesamt 189 Starter sehr gute Bedingungen, für die zahlreichen Zuschauer etwas zu kühl, so dass die wieder für beste Verpflegung zuständige Hinterhermsdorfer SV-Sportgruppe Beaujolais kurzerhand auf Glühwein umstellte, was gern angenommen wurde.

Den Auftakt der Rennen machten um 12:30 Uhr die „Zwerge“ bis 8 Jahre, die auf einem etwas entschärften Rundkurs zweimal um die Hinterhermsdorfer Turnhalle radelten. Es folgten Kinder und Teenies von 9 bis 14 Jahre, die auf dem vorjährigen Kurs ihre Kräfte messen sollten. Mit 31 Startern war das „Kinderrennen“ wieder gut besetzt. Mit Begeisterung und Kampfgeist absolvierten unsere Jüngsten ohne nennenswerte Blessuren die anspruchsvolle Strecke. Direkt nach dem Rennen erfolgte die Siegerehrung durch den Sponsor Sebnitzer Kinder und Jugend e.V.

Die Sieger der einzelnen Altersklassen sind:
Zwerge (bis 8 Jahre): Franz Hauswald, BSV 68 Sebnitz (Vorjahresieger)
Kinder weibl. (9 – 11 Jahre): Luzie Mosig, HCS Neustadt-Sebnitz
Kinder männl. (9 – 11 Jahre): Tim Geisler, Sebnitz
Teenies weibl. (12 – 14 Jahre): Tanja Hartmann, Skiclub Rugiswalde
Teenies männl. (12 – 14 Jahre): Steven Hoyer, Sebnitzer Radfahrerverein 1897

Pünktlich um 14:00 Uhr schickte Stefan Müller von der IG Bergpreis 158 Starter am Haus des Gastes Hinterhermsdorf dieses Jahr per Vogelstimmenpfeife auf die 8 km lange, anspruchsvolle Runde. Im Starterfeld konnten wir auch polnische und tschechische Sportfreunde begrüßen. Nach den ersten beiden Runden war noch ein relativ großes Hauptfeld zusammen, aber schon in der dritten Runde konnte sich der Dresdner und spätere Sieger Christian Sonnabend 29 Sekunden absetzen und diesen Vorsprung im Alleingang Runde um Runde ausbauen Am Ende sollte er 63 Sekunden Vorsprung haben und mit der Gesamtfahrzeit von 1:48:08 einen neuen Streckenrekord auf der 64 km langen Hinterhermsdorfer „Bergpreisstrecke“ aufgestellt haben. In der 7. Runde löste sich auch der Bautzener Haudegen Mario Graff noch vom Hauptfeld und fuhr damit einen sicheren Silberrang ein. Nur der dritte Platz wurde damit im Zielsprint ausgefahren, den Robert Petzold aus Freiberg für sich entscheiden konnte. Beste Sebnitzer wurden hier Stefan Lauer (5.) und Robert Götz (13.) vom Sebnitzer Radfahrerverein, sowie Frank Clausnitzer mit Rang 25.

In der Altersklasse der Senioren 2 (Jahrgang 1963 – 1972, 6 Runden) gab es mit Alexander Liebich, der altersmäßig erstmalig in dieser AK starten konnte, endlich wieder einmal einen Sebnitzer Sieg. Vorjahressieger Achmed Goltzsche aus Riesa musste sich deshalb mit dem 2. Platz zufrieden geben. Der dritte Rang des Sebnitzers Kai-Uwe Lehnung komplettierte den Sebnitzer Erfolg.
In der Altersklasse Senioren 3 (Jahrgang 1962 - 1953, 4 Runden) blieb Klaus Hieckmann aus Pirna das Maß der Dinge, der seinen Verfolgern Rolf Baum aus Coswig und Jens Köppel aus Dresden fast 3 bzw. 4 Minuten abnahm. Bester Sebnitzer wurde hier Jens Lange mit einem guten 4. Platz. In der neu geschaffenen Altersklasse Senioren 4 (ab 60 Jahre) feierte der Sebnitzer Peter Henke einen deutlichen Sieg vor dem Struppener Bürgermeister Rainer Schumann und dem Sebnitzer Jürgen Goldschmidt. Ältester Teilnehmer war mit 70 Jahren und guter Rennzeit Günter Bräuer aus Sebnitz.
Bei den Damen musste sich Lokalmatadorin Jane Katschner aus Hinterhermsdorf nur knapp Franziska Reinfried von den Dresdner Picardellics geschlagen geben. Die Altersklasse der Seniorinnen (Jahrgang 1972 und älter) konnte Vorjahressiegerin Corinna Höhne aus Wehlen vor Simone Schubert aus Dresden und Silke Lehmann aus Sebnitz wiederum für sich entscheiden.

In der Altersklasse Jugend männlich verteidigte Frederik Hähnel vom Sebnitzer Radfahrerverein 1897 ebenfalls seinen Vorjahressieg.

Von den Aktiven wurde wiederum die hervorragende Streckenführung bei vollständig gesperrter Rennstrecke begrüßt. Bei den Anwohnern und Gästen von Hinterhermsdorf und Saupsdorf möchten sich die Veranstalter im Namen der Aktiven für das Verständnis bedanken.

Die Siegerehrung wurde durch die Ostsächsische Sparkasse Dresden und den Vertretern der regionalen Sportgeschäfte gemeinsam mit dem Sebnitzer Blumenmädchen Christin Baues durchgeführt.
Die komplette Ergebnisliste ist auf der Internetseite www.bergpreis.de zu finden.

Unser Dank gilt an dieser Stelle allen Helfern, Sponsoren und Partnern. Ausgetragen wurde der Bergpreis in Kooperation der Interessengemeinschaft Bergpreis und des Sportvereins SV 97 Hinterhermsdorf e.V.

Mit dem Radrennen Bergpreis ist damit das zweite Wertungsrennen des Elbe-Labe-Cups absolviert. Die weiteren Wertungen werden im August und September in Struppen, Wehlen und beim Rund um Sebnitz (Hobby) ausgetragen.

St. Müller
IG Begpreis